Buche hier deine kostenfrei Erstberatung

Deine beste Freundin ist schwanger und dich plagt der Neid: 7 hilfreiche Tipps

In einer Welt, in der sich so vieles um die Familie dreht, kann ein unerfüllter Kinderwunsch zu Neid auf das Glück der anderen führen. Die meisten Betroffenen fühlen sich unwohl mit ihren Neidgefühlen. Doch wie kann man Neid überwinden? Das erfährst du in diesem Artikel.

Neid bei Kinderwunsch

Eine Klientin mit Kinderwunsch sagte es  treffend: “Ich würde mich so gerne für meine schwangere Freundin freuen und irgendwie tue ich das auch. Aber gleichzeitig bin ich auch eifersüchtig auf sie. Das muss ich ehrlich zugeben. Ich fühle mich richtig zerrissen zwischen dem Neid auf ihr Glück, der Freude für sie, dem Frust über meine Kinderlosigkeit und der Scham darüber, dass ich neidisch bin.”

 

Ich kenne Neidgedanken gut aus meiner eigenen Kinderwunschzeit und empfand sie als etwas sehr Unangenehmes. Rückblickend waren es 7 Erkenntnisse, die mir halfen, sie zu überwinden.

 

Diese möchte ich hier teilen:

1. Lass deine Neidgefühle zu

Wenn man einen unerfüllten Kinderwunsch hat, dann ist es nicht so schön zu sehen, wenn andere problemlos schwanger werden und Familien gründen. Überleg mal, du bist in einer so schwierigen Lebenssituation. Da ist es normal und menschlich, dass man andere beneidet, die es zumindest gefühlt leichter haben als du selbst.

 

In der Psychologie spricht man übrigens bei Neid von einem sogenannten Mischgefühl. Also einem Gefühl, das sich aus anderen Gefühlen zusammensetzt. In diesem Fall ist es Angst, Wut und Traurigkeit.

 

Wenn du deinem Neid also so ein bisschen mehr auf die Spur kommen möchtest, dann lohnt es sich, dass du dir drei Fragen stellst:

 

  • Wovor habe ich Angst?
  • Was macht mich wütend?
  • Was macht mich traurig?

 

Und ich bin mir sicher, dass deine Antworten dir schon Hinweise darauf geben, was du brauchst. Damit du dich trotz allem heute schon leichter und entspannter fühlen kannst.

 

Warum es wichtig ist, bei Kinderwunsch Stress zu vermeiden und was über die Überwindung von Neid hinaus entlastet, kannst du hier nachlesen: Weniger Stress bei Kinderwunsch: Das kannst du tun

2. Verstehe deinen Kinderwunsch

Nimm dir Zeit, deine Bedürfnisse zu reflektieren. Du könntest dich fragen: Wofür steht der Kinderwunsch in meinem Leben? Was verspreche ich mir davon, Kinder zu haben? Denn dahinter liegen Werte, die dir besonders wichtig sind.

 

Meistens setzt sich ein Kinderwunsch aus mehreren Motiven zusammen, wie z.B.:

 

  • Ich möchte meine Liebe weitergeben.
  • Ich möchte ein Stück von mir weitergeben.
  • Ich möchte eine eigene Familie haben. Nur dann sind wir vollständig.
  • Nur mit Kind bin ich eine richtige Frau, ein richtiger Mann.
  • Meine Eltern sollen stolz auf mich sein.
  • Nur als Mutter, Vater bin ich gesellschaftlich wirklich anerkannt.
  • Im Alter möchte ich nicht allein sein.
  • Ich habe mir das Ziel gesteckt, Kinder zu haben. Jetzt möchte ich es auch erreichen.

 

Sobald sich der oder die Beweggründe zeigen dürfen, verstehst du noch besser, woran es dir genau mangelt und worauf du bei anderen neidisch bist. Jetzt kannst du dir überlegen, wie wichtig diese Bedürfnisse für dich sind und wie du sie auch auf andere Art und Weise befriedigen könntest.

 

Wenn du in der Situation bist, dass du deinen Kinderwunsch loslassen möchtest und es nicht schaffst, dann empfehle ich dir den Artikel: Kinderwunsch loslassen: Diese 3 Schritte helfen dir dabei

3. Sprich über das, was weh tut

Sprich über das, was weht tut und schluck´s nicht einfach runter. Du kennst das bestimmt aus anderen Situationen, wie gut es tut, wenn man mal etwas ausspricht, was einem auf der Seele liegt. Oder beim Erzählen wird dir plötzlich einiges viel klarer, was vorher so ein Wirrwar im Kopf war. Oder jemand stellt dir eine Frage und du siehst eine Situation plötzlich in einem ganz neuen Licht.

 

All das kann aussprechen und drüber sprechen bewirken. Jetzt sagst du vielleicht, ich habe gar niemanden, mit dem ich über meinen Kinderwunsch sprechen kann. Die verstehen mich alle gar nicht. Haben ja alle Familie und die geben mir vielleicht Ratschläge, die mir gar nicht wirklich helfen.

 

Wenn du in dieser Situation nicht steckenbleiben möchtest, dann habe ich dir zwei Empfehlungen:

 

  1. Du künntest von jetzt an offen sein mit einigen engen Menschen in deinem Leben und sagen: “Leute, so geht´s mir. Das brauche ich und das brauche ich nicht. Wenn ihr mir wirklich helfen wollt, dann könnt ihr das und das für mich tun.”
  2. Vielleicht sagst du jetzt, das ist mir zu heikel, das traue ich mich nicht. Vielleicht hast du im Moment für dieses Thema auch keinen Menschen in deinem Umfeld. Dann emfpehle ich dir zumindest für eine Zeit lang und für dieses Thema, eine andere Vertrauensperson zu suchen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst in eine Selbsthilfegruppe gehen. Es gibt Beratungsstellen, Therapeuten und Coaches, wie mich, die sich mit unerfüllten Kinderwunsch auskennen.

 

Nur mach eins nicht. Bleibe nicht damit allein. Schlucke deine Gefühle nicht einfach runter. Ein unerfüllter Kinderwunsch ist keine Kleinigkeit!

 

Sobald du darüber sprichst, hilfst du dir selbst.

4. Steh zu dir und setze deine Grenzen

Es gibt viele Auslöser für Neid bei Kinderwunsch: Social Media Beiträge, Filme, Gespräche unter Freunden und Kollegen, Familienfeste. Überall geht es um Kinder und Familie.

 

Der ganz normale Alltag kann zum Spießrutenlauf werden. Es ist nicht verwunderlich, dass man neidisch wird, wenn man andauernd vorgeführt bekommt, was im eigenen Leben fehlt.

 

Wenn du dich davon nicht unterkriegen lassen willst, dann zählt vor allem eins: Steh zu dir und setze deine Grenzen.

 

Frage dich: Möchte ich wirklich zu der Party gehen oder wäre es nur aus Pflichtgefühl? Zeitweise kann es besser sein, sich rar zu machen und bestimmten Situation gar nicht erst auszusetzen.

 

Wenn Du dich entscheidest, hinzugehen, dann kannst du dich darauf vorbereiten. Überlege dir, welche unangenehmen Situationen oder Fragen aufkommen könnten und wie du damit umgehen möchtest. So, dass du dich gut fühlst. Wie du mit distanzlosen Kommentaren und Fragen umgehen kannst, erfährst du in diesem Artikel: So schützt du dich vor verletzenden Kommentaren bei unerfülltem Kinderwunsch

 

Und falls es dir dann doch zu viel wird, kannst du dich immer noch mit Kopfschmerzen oder ähnlichem frühzeitig elegant verabschieden.

 

Ich möchte nicht dazu aufrufen, dem sozialen Leben den Rücken zu kehren. Ganz im Gegenteil.

 

Ich möchte dazu ermuntern, dass du dir Zeit lässt und darauf achtest, was dir im Moment guttut und was nicht und darauf Rücksicht nimmst – damit du bald wieder Freude am sozialen Leben hast.  

5. Schätze das, was du bereits hast

Was hat ein Smartphone mit Neid bei Kinderwunsch zu tun?

 

Wünsche lenken unsere Aufmerksamkeit. Jeder kennt das Phänomen. Man wünscht sich zum Beispiel ein bestimmtes Smartphone und plötzlich sieht man es überall. In der Werbung, in Läden, bei anderen. In Wirklichkeit täuscht uns unser Gehirn da etwas vor. Es fokussiert sich nämlich ganz besonders auf dieses eine Smartphone und blendet anderes aus. Wir glauben aber, alle anderen haben schon, was wir uns wünschen und dann wollen wir es umso dringender auch.

 

Fokussierung kann richtig gut sein, wenn man ein bestimmtes Ziel erreichen möchte. Was vom Ziel ablenkt wird ausgeblendet. Bei einem Kinderwunsch führt Fokussierung aber in eine Sackgasse.

 

Auf ein Smartphone können wir sparen und es uns dann mit genügen Geld kaufen. Die Entstehung von Leben ist aber hochkomplex. Es gibt keine Garantie auf ein eigenes Kind, egal wieviel Geld wir haben. Davon wollen wir aber nichts wissen, wenn wir auf der Strasse nur noch Müttern mit Kleinkindern und schwangeren Frauen begegnen. Das Gefühl des Mangels verstärkt sich und damit auch der Neid auf andere.

 

Was hilft?

 

Schätze das, was du bereits hast.

 

Ja, im Ernst. Sich dankbar zeigen für das, was man schon hat, setzt Energie frei und lässt uns innerlich wachsen. Schreib dir doch mal auf, wofür du heute – trotz allem – dankbar sein kannst: Vielleicht ist es dein schöner Garten, dein Hund, der gelungene Kuchen, die hilfsbereite Nachbarin, die Beziehung zu deinem Partner, ein gelungenes Meeting im Job, die Sonne, der Baum vor deinem Fenster, der dir Schatten spendet…

 

Trainiere Dankbarkeit täglich – wie einen Muskel – und du wirst merken, wie reich dein Leben heute schon ist. Dankbar sein hilft, Neid auf andere gar nicht erst aufkommen zu lassen.

6. Nimm professionelle Unterstützung an

Wenn du das Gefühl hast, die Belastung wird zu groß, z.B. weil du nachts regelmäßig wach liegst und dich nicht mehr entspannen kannst, dann zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Etwa von einem Therapeuten, einer Coach wie mir oder einer Beratungsstelle für Menschen mit Kinderwunsch (z.B. Pro Familia). Schaue dir deren Internetseiten an und buche ein unverbindliches Kennenlerngespräch, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wem du dich anvertrauen magst und wer zu dir passt.

 

Professionelle Unterstützung empfehle ich insbesondere, wenn es dir schwerfällt, mit dem Partner, der Partnerin, Freunden oder Angehörigen über deinen Kinderwunsch zu sprechen. Bleibe damit nicht allein. Suche dir jemanden, der sich mit unerfülltem Kinderwunsch auskennt und gut nachvollziehen kann, wovon du sprichst. Beratungsgespräche werden häufig auch per Online-Meeting oder telefonisch angeboten.

 

Wenn du mich und mein Unterstützungsangebot kennenlernen möchtest, buche dir über diesen Link gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch. (etwa 20-30 Minuten)

7. Sei ehrlich mit dir selbst

Wenn wir ehrlich mit uns sind, dann wissen wir, dass jeder Mensch ein “Päckchen” im Leben zu tragen hat. Beneiden wir andere Menschen, weil sie Kinder haben, dann bedeutet das im übertragenen Sinn: Wir hätten gern die Rosinen aus deren Kuchen. 

 

Dabei haben sie auch ein Päckchen zu tragen. Ein anderes als wir:  Vielleicht haben sie Stress in der Beziehung, eine belastende Krankheit, Geldsorgen oder berufliche Probleme. Wären wir bereit, auch all das mit ihnen zu tauschen? Eher nicht oder?

 

 

 

Fazit

  1. Die Überwindung von Neid bei unerfülltem Kinderwunsch ist ein individueller Prozess, der Zeit braucht.
  2. Es ist hilfreich, sich Neidgefühle zuzugestehen und fürsorglich mit sich selbst zu sein.
  3. Wenn Neidgedanken die Lebensqualität beeinträchtigen, dann nicht zögern und professionelle Hilfe holen.
  4. Vielleicht hast du es bemerkt: Wenn du die genannten Schritte beherzigst, wirst du nicht nur den Neid auf andere los, sondern sorgst gleichermaßen für Leichtigkeit und Zuversicht in deinem Leben. Also ein Gewinn auf gleich mehreren Ebenen!

Die Autorin

Claudia Moser ist Systemische Coach und ausgebildete PEP®-Anwenderin. Sie hilft Menschen mit Kinderwunsch dabei, Stress abzubauen und zuversichtlich und selbstbestimmt den eigenen Weg zu finden. Claudia kennt die Herausforderungen eines unerfüllten Kinderwunsches aus dem eigenen Leben. Sie lebt mit ihrem Mann in Reutlingen, liebt Trekkingtouren im Himalaya und spontane Kochabende mit Freunden.

kinderlosgluecklich_claudia-moser_v3